Organisatorische Hinweise
Wo geht´s zum Jukas?
Team
Newsletter
Abonnieren
Bibliothek / Studien
Studien online
Eigenstudien Jukas
Downloads
Vorträge und Seminare
Tagungen
Privacy
Sponsoren
Förderungen
Partner
Links
Verein
Jugendherberge

Jukas
   

Kategorie 

Sexualpädagogischer Lehrgang
aufZAQ-zertifiziert

Termin/e:
22.11.2018 - 24.11.2018
10.01.2019 - 12.01.2019
21.02.2019 - 23.02.2019
02.04.2019 - 06.04.2019
30.05.2019 - 01.06.2019
27.09.2019 - 27.09.2019
22.11.2019 - 22.11.2019
09.01.2020 - 10.01.2020
11.01.2020 - 11.01.2020
13.02.2020 - 13.02.2020
 


Ziel und Inhalt:
 Sexualität ist in aller Munde, fast keine Werbung kommt mehr ohne aus. Mit großer Offenheit werden heute Teilaspekte der Sexualität wie Nacktheit, Begehren, Geilheit, Liebe, Sex, Leidenschaft, Pornographie in die Öffentlichkeit gebracht und groß inszeniert. Tabus, Grenzverletzungen, Sprachlosigkeit und eine reduzierte Sichtweise im Umgang mit sexuellen Themen bleiben.
Bei diesem Lehrgang wird Sexualität in einem ganzheitlichen Sinn als Lebensenergie verstanden, die von der Zeugung bis zum Tod wirksam ist. Sexualität ist entscheidend für unsere Identitätsentwicklung als (zukünftige*r) Mann oder Frau, als sich trans- oder intergeschlechtlich verstehende Menschen, als hetero-, homo oder bisexuell Orientierte. Sie umfasst Gefühle, Sinneserfahrungen, Geschlechterrollen, Sprache, Lust und Frust.
Sexualpädagogik schließt Themen wie Körper- und Sexualaufklärung, sexuelle Biografie, Werte und Normen, Haltungen und Grenzen mit ein. Sie wirkt in vielerlei Hinsicht stärkend und präventiv durch Reflexion, Information, Förderung des Selbstbewusstseins sowie Finden einer eigenen Sprache zu sexuellen und körperlichen Themen.
Sexualpädagog*innen begleiten Menschen in der Entwicklung ihrer sexuellen und geschlechtlichen Identität altersgerecht, sprachlich sensibel und wertschätzend. Der Lehrgang qualifiziert die Teilnehmer*innen, sexualpädagogische Projekte mit den unterschiedlichsten Ziel- und Altersgruppen durchzuführen (z.B. ein Projekt für Grundschüler*innen zur Körper- und Sexualaufklärung, eine Werkstatt für junge Männer zu Beziehungsthemen oder ein Sinnesparcours für Menschen mit Beeinträchtigung). Zudem setzen sie sich im eigenen beruflichen Alltag mit dem Thema „Sexualität“ fachlich auseinander.
Der Lehrgang berechtigt zum Tragen der Zusatzbezeichnung „Sexualpädagoge“ / „Sexualpädagogin“, welche von der „Akademie für sexuelle Bildung“ verliehen wird.

Zielgruppe: 
Fachkräfte aus dem Bildungs-, Sozial- und Gesundheitsbereich, z.B. Jugendarbeiter*innen, (Sozial)Pädagog*innen, Erzieher*innen, Lehrpersonen, Psycholog*innen, Sozialassistent*innen, Ärzt*innen, Hebammen, Krankenpfleger*innen, Sozialbetreuer*innen und Interessierte

Orte: 
Jugendherberge, Toblach
Jugendhaus Kassianeum, Brixen

Teilnehmerzahl: 
12 – 20

Zugangsvoraussetzungen: 
Bewerber*innen mit Ausbildungen im pädagogischen, psychosozialen und medizinischen Bereich werden bevorzugt. Weitere Zugangskriterien sind ein positiv bewertetes Aufnahmegespräch sowie die Reihenfolge der Anmeldungen.
Die Aufnahmegespräche finden am Freitag, 12. Oktober 18 von 14.00 bis 18.00 Uhr und am Samstag, 13. Oktober 18 von 9.00 bis 12.30 Uhr statt (bitte bei der Anmeldung angeben, an welchem der beiden Termine Sie Zeit haben).

1. Block: 
Donnerstag, 22. November 18, 10.00 – 12.30 und 14.00 – 18.30 Uhr
Freitag, 23. November 18, 9.00 – 12.30, 14.30 – 18.00 & 19.30 – 21.00 Uhr
Samstag, 24. November 18, 9.00 – 12.30 und 14.30 – 18.00 Uhr
Jugendherberge, Toblach
Mit Heinrich Lanthaler und Helga Mock
Einführung
• Kennenlernen der Kursgruppe
• Organisatorisches zur Ausbildung
• Theorie der Sexualität
• Einführung in die emanzipatorische Sexualpädagogik
• Rolle der Sexualpädagog*innen
• Psychosexuelle Entwicklung

2. Block: 
Donnerstag, 10. Jänner 19, 9.00 – 12.30 und 14.30 – 18.00 Uhr
Freitag, 11. Jänner 19, 9.00 – 12.30, 14.30 – 18.00 & 19.30 – 21.00 Uhr
Samstag, 12. Jänner 19, 9.00 – 12.30 und 14.30 – 18.00 Uhr
Jugendhaus Kassianeum, Brixen
Mit Cinzia Cappelletti und Heinrich Lanthaler
Selbstreflexion
• Meine sexuelle Biografie
• Normen und Werte

3. Block: 
Donnerstag, 21. Februar 19, 9.00 – 12.30 und 14.30 – 18.00 Uhr
Freitag, 22. Februar 19, 9.00 – 12.30, 14.30 – 18.00 & 19.30 – 21.00 Uhr
Samstag, 23. Februar 19, 9.00 – 12.30 und 14.30 – 18.00 Uhr
Jugendhaus Kassianeum, Brixen
Mit Heinrich Lanthaler und Helga Mock
Körper und Sexualaufklärung
• Anatomie und Physiologie des männlichen und weiblichen Körpers
• Verhütungsmittel
• Sexuell übertragbare Krankheiten

4. Block: 
Dienstag, 2. April 19, 9.00 – 12.30 und 14.30 – 18.00 Uhr
Mittwoch, 3. April 19, 9.00 – 12.30, 14.30 – 18.00 & 19.30 – 21.00 Uhr
Donnerstag, 4. April 19, 9.00 – 12.30 und 14.30 – 18.00 Uhr
Freitag, 5. April 19, 9.00 – 12.30, 14.30 – 18.00 & 19.30 – 21.00 Uhr
Samstag, 6. April 19, 9.00 – 12.30 und 14.30 – 18.00 Uhr
Jugendhaus Kassianeum, Brixen
Mit Cinzia Cappelletti und Michael Peintner
Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt, Sinne, Mediale Sexualität und Schattenseiten
• Gleichgeschlechtliche Lebensweisen
• Trans*identitäten
• Inter*geschlechtlichkeit
• Sinne und Sinnlichkeit
• Sexualität und Medien
• Pornografie
• Sexuelle Gewalt und sexueller Missbrauch
• Paraphilien
• Andere Schattenseiten der Sexualität

5. Block: 
Donnerstag, 30. Mai 19, 9.00 – 12.30 und 14.30 – 18.00 Uhr
Freitag, 31. Mai 19, 9.00 – 12.30, 14.30 – 18.00 & 19.30 – 21.00 Uhr
Samstag, 1. Juni 19, 9.00 – 12.30 und 14.30 – 18.00 Uhr
Jugendhaus Kassianeum, Brixen
Mit Helga Mock und Michael Peintner
Praxis der Sexualpädagogik
• Planung und Umsetzung von sexualpädagogischen Projekten
• Methoden der Sexualpädagogik für unterschiedliche Zielgruppen
• Gruppen und ihre Dynamiken

1. Praxistag: 
Freitag, 27. September 19, 9.00 – 12.30 und 14.30 - 17.30 Uhr
Jugendhaus Kassianeum, Brixen
Mit Heinrich Lanthaler und Helga Mock
Reflexion der Praxisprojekte: Standortbestimmung, Zwischenbilanz, Planung/Stand/Auswertung der durchgeführten Projektarbeit, Rolle als Sexualpädagoge*in, Herausforderungen, Hilfestellungen, Inputs

2. Praxistag: 
Freitag, 22. November 19, 9.00 – 13.00 Uhr
Jugendhaus Kassianeum, Brixen
Mit Cinzia Cappelletti, Heinrich Lanthaler, Helga Mock und Michael Peintner
Reflexion der Praxisprojekte: Standortbestimmung, Zwischenbilanz, Planung/Stand/Auswertung der durchgeführten Projektarbeit, Rolle als Sexualpädagoge*in, Herausforderungen, Hilfestellungen, Inputs

6. Block: 
Donnerstag, 9. Jänner 20, 9.00 – 12.30, 14.30 – 18.00 & 19.30 – 21.00 Uhr
Freitag, 10. Jänner 20, 9.00 – 12.30 und 14.30 – 18.00 Uhr
Jugendhaus Kassianeum, Brixen
Mit Cinzia Cappelletti und Michael Peintner
Abschluss
• Schulische Sexualpädagogik
• Elternarbeit
• Bearbeitung von Restthemen
• Präsentation der Abschlussarbeiten

Prüfungsgespräche:
Samstag, 11. Jänner 20, 9.00 – 12.30 und 14.30 – 18.00 Uhr
Jugendhaus Kassianeum, Brixen
Mit Cinzia Cappelletti, Heinrich Lanthaler, Helga Mock und Michael Peintner

Abschlussfest: 
Samstag, 11. Jänner 20, 20.00 Uhr – open end
Jugendhaus Kassianeum, Brixen

Überreichung der Zertifikate: 
Donnerstag, 13. Februar 20

Praxisgruppen: 
Während der Ausbildungszeit nehmen die Teilnehmer*innen an insgesamt 5 Praxisgruppen-Treffen zu jeweils 3 Stunden teil. Die Aufgabe der Gruppen ist es, sexualpädagogische Themen zu vertiefen, Fragestellungen zu diskutieren und Literatur gemeinsam zu bearbeiten.

Hospitationen: 
Während der Ausbildungszeit hospitieren die Teilnehmer*innen bei sexualpädagogischen Projekten im Gesamtausmaß von mindestens 4 Stunden (zusätzlich Vor- und Nachbereitung).

Projektarbeit und Dokumentation: 
Im Laufe der Ausbildungszeit entwickelt jede*r Teilnehmer*in ein sexualpädagogisches Projekt, plant dieses, führt es durch und dokumentiert es schriftlich.

Dauer: 
Der Lehrgang umfasst 21 Lehrgangstage bzw. 158 Lehrgangsstunden sowie zusätzliche 15 Stunden Praxisgruppen-Treffen, 4 Stunden Hospitationen und ein Selbststudium von mindestens 20 Stunden. Das ergibt insgesamt 197 Stunden.

Abschluss: 
Der Lehrgang befähigt zum Tragen der Zusatzbezeichnung „Sexualpädagoge“ / „Sexualpädagogin“. Das Zertifikat wird von der Südtiroler „Akademie für sexuelle Bildung“ ausgestellt. Die Anforderungen der Ausbildung richten sich nach den internationalen Standards, die von der sexualpädagogischen Allianz (Zusammenschluss der sexualpädagogischen Berufsverbände von Deutschland, Österreich, Schweiz und Südtirol) gemeinsam ausgearbeitet wurden. Das Zertifikat wird dann vergeben, wenn folgende Kriterien erfüllt sind:
• Durchgängige Teilnahme an den Theorie- und Methodenblöcken und an den beiden Praxistagen
• 5 absolvierte Praxisgruppentreffen zu jeweils 3 Stunden
• Hospitationen von mindestens 4 Stunden
• Positiv bewertete Projektarbeit und Dokumentation
• Selbststudium im Ausmaß von mindestens 20 Stunden
• Vollständig ausgefülltes Studienbuch
• Positiv abgeschlossenes Prüfungsgespräch

Beitrag: 
3.000,00 Euro, zahlbar in 2 Raten
1. Rate von 1.500,00 Euro innerhalb 16.11.18
2. Rate von 1.500,00 Euro innerhalb 29.03.19

Kursleitung: 
Michael Peintner
, Bruneck

Referent*innen: 
Cinzia Cappelletti
, Meran. Psychologin, Psychotherapeutin, Sexualpädagogin, Leiterin der Familienberatungsstelle Lilith in Meran, ehemalige Dozentin am Institut für Sexualpädagogik Dortmund
Heinrich Lanthaler, Algund. Diplomierter Sozialarbeiter, Psychotherapeut in eigener Praxis, Sexualpädagoge, ehemaliger Dozent am Institut für Sexualpädagogik Dortmund
Helga Mock, Bozen. Erziehungswissenschaftlerin, Supervisorin, Sexualpädagogin
Michael Peintner, Bruneck. Erziehungswissenschaftler, Sexualpädagoge und -berater, Ausbildung in Psychotherapie, Mitarbeiter der Sexualberatungsstelle Courage in Innsbruck, Mitglied der österr. Gesellschaft für Sexualforschung

Anmeldeschluss: 
Mittwoch, 10. Oktober 18

Veranstalter: 
Jugendhaus Kassianeum in Zusammenarbeit mit der „Akademie für sexuelle Bildung“

 

Online anmelden


akt. 31.08.2013  


   
 TOP  
Seite drucken

Brunogasse 2, I – 39042 Brixen, Tel: +39 0472 279999, Fax: +39 0472 279998 | email | Impressum |